Google „bestraft“ Naturheilkunde und Alternativmedizin-Webseiten..Ist das die digitale Bücherverbrennung des 21. Jahrhunderts?

“Google „bestraft“ Naturheilkunde und Alternativmedizin-Webseiten..Ist das die digitale Bücherverbrennung des 21. Jahrhunderts?”
“Anfang Juni 2019 gab es in den Suchergebnissen von Google einen ganz dicken Paukenschlag: In einem „neuen“ update wurden vor allem „Medizin-Webseiten“ neu gerankt und bewertet.
Dabei verloren vor allem Webseiten aus dem Bereich der Naturheilkunde und der Alternativmedizin bis zu 90 Prozent ihrer Besucher. Da ist zahlreichen Redakteuren und Naturheilkundlern (inklusive mir selbst) nicht nur die Spucke weggeblieben – denn an einen derartigen „Eingriff“ kann selbst ich mich nicht erinnern. Und ich bin ja schon seit 2001 dabei, als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte…”
>>Anm. Conspiracy Revelation: 4.7.2019: Ich war das erste mal 1997 dabei, 1998 und 1999 schon komplett.<<
“Seit einigen Wochen geht das große Rätselraten los:
Was ist passiert?
Warum werden Medizinportale (mit „alternativen“ / naturheilkundlichen) Inhalten derart abgestraft?
Warum werden „klassische“ Medizinportale massiv aufgewertet?
Haben wir es hier mit einer bewussten „Zensur“ zu tun?
Google Suchmaschine – wer sucht der findet: nichts mehr
Die Suchmaschine von Google ist mit Abstand die am meisten verwendete Suchmaschine, wenn es darum geht, nach bestimmten Webseiten im Netz zu forschen.
Die Zahl der Webseiten ist inzwischen so unübersichtlich groß, dass bei einer relativ unspezifischen Suche eine große Zahl an gefundenen Webseiten in der Suchmaschine beziehungsweise unter dem Suchbegriff angezeigt werden.
Deshalb bemühen sich die Besitzer von Webseiten dieselben so zu konfigurieren, dass sie bei einer Google Suche, wenn nur eben möglich, als ersten Eintrag von allen Suchergebnissen angezeigt werden (oder zumindest auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu finden sind).
Denn wer ganz oben in den Suchergebnissen steht, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch als erstes angeklickt und die Webseite besucht. Dieses Anpassen der Webseiten an die Google Suche nennt sich „Suchmaschinen-Optimierung“.
Wer diese Optimierung nicht durchführt, der hat wenig Aussichten, auf der ersten Seite der Suchergebnisse aufzutauchen, es sei denn, es handelt sich um ganz spezifische Suchbegriffe für ganz spezifische Inhalte, für die es keine oder nur wenig Konkurrenz gibt.
Also sollte man jetzt meinen, dass ich meine Webseite suchmaschinenoptimiert ins Netz stelle und dann von potentiellen Interessenten relativ leicht gefunden werden kann. Nun gut – so einfach wie sich das anhört ist es denn auch nicht. Und ich selbst habe mich um diese „Optimierungen“ nie wirklich gekümmert, sondern es einfach so gemacht wie Google es selbst empfahl: „Schreiben Sie für Ihre Leser. Wenn die Leser die Inhalte mögen, werden Sie automatisch besser gefunden“ – so ähnlich lautete jedenfalls immer das Statement.
So habe ich das all die Jahre auch gemacht. Und die Resultate waren ja auch erfreulich …
Massive Änderung der Ergebnisse Anfang Juni 2019
Dies jedoch hat sich seit Anfang Juni 2019 grundlegend geändert. Denn Google hat einen neuen Algorithmus für die Suche nach bestimmten Webseiten eingeführt, der sicherstellen soll, dass diese bei der Darstellung von Suchergebnissen, trotz Suchmaschinen-Optimierung und der bisherigen Kriterien („Leser lieben die Inhalte“) , erst auf den hinteren Seiten zu finden sind, die kaum jemand aufrufen wird. Der Algorithmus scheint jetzt gezielt andere Webseiten zum gleichen Thema zu bevorzugen, die sich inhaltlich und „politisch korrekt“ mit diesem gleichen Thema befassen.
„Qualitätsprüfer“ surfen Seiten gezielt an und nehmen Bewertungen vor
Aber nicht nur der Algorithmus scheint geändert worden zu sein, der sicherstellt, dass bestimmte Inhalte auf die hinteren Plätze der Suchergebnisse verwiesen werden. Google hat sogenannte „Quality Raters“ eingestellt, also Menschen aus Fleisch und Blut, die sicherzustellen haben, dass die Lücken, die die Such-Algorithmen noch hinterlassen, ausgebügelt werden.
Das heißt in der Praxis, dass diese „Qualitätsprüfer“ sich Webseiten „manuell“ anschauen müssen, die dann bewertet und für die Suchmaschinen von Google dementsprechend kategorisiert werden. Will Google also auf Nummer sicher gehen, dass keine unliebsame Webseite doch noch durch die Maschen der Algorithmen schlüpft und viel zu weit oben auf der Ergebnisliste der Suche erscheint?
Warum der Aufwand nur für die Suche?
Google hat ein Monopol, nicht nur bei den Suchmaschinen, sondern auch in anderen Bereichen. Google hat ebenfalls ein Monopol im Bereich von Werbung und Marketing. Bei den Suchmaschinen hält Google einen Marktanteil von 90 Prozent. Die Nummer 2 der Suchmaschinen ist Bing mit gerade einmal zwei Prozent Marktanteil. In Sachen weltweiter Werbung und Marketing im Internet hält Google einen Marktanteil von fast 60 Prozent.
In diesem Zusammenhang wird… ganz klar, warum Google möglicherweise versucht bestimmte Suchergebnisse zu unterdrücken und gleichzeitig andere Suchergebnisse auf die vorderen Plätze zu spülen. Dies wird …klarer, wenn man sich einmal anschaut, wer hier zur Ader gelassen wird.
Google ist inzwischen das weltweit größte Monopol, das jemals auf diesem Planeten existiert hat. Das Schöne für Google ist, dass die meisten Leute dies noch nicht einmal zu wissen scheinen. Denn Google ist nicht nur eine Suchmaschine, sondern hat sich inzwischen in anderen Bereiche platziert, die unser tägliches Leben betreffen. Dies fängt an mit der Beeinflussung der Erziehung unserer Kinder über Android Handys, bis hin zu patentierten Fleischersatzprodukten und Fragen zur Gesundheit und Gesundheitsvorsorge.
Google ist inzwischen bekannt dafür, dass es versucht, persönliche Informationen über die Suchmaschinen und andere Mechanismen von den Internetbenutzern zu bekommen, die dann für die eigenen Werbe- und Marketingkampagnen verwertet werden.
Wer wird hier zur Ader gelassen?
Wenn ich das richtig sehe, gehört Google zu den großen Spielern im Zirkus von Regierungen, Bankwesen, Militär, Pharmaindustrie und anderer Zweige der Industrie. Ich hatte bereits mehrmals auf diese Verquickung hingewiesen und was dies für uns Normalsterbliche bedeutet, beziehungsweise bedeuten kann.
Hier einmal eine Auswahl an Beiträgen, die zeigen, welches Interesse die Industrie hat, bestimmte Sachen im Bereich von Information und Internet zu unterdrücken:
Zucker – Wie uns Zucker krank macht
Elektromagnetische Felder: Handystrahlung, WLAN & Co.
Fluor, Fluorid, Fluoridierung – NEIN DANKE!
Krank durch Süßstoff Aspartam? Wie es wirkt und warum ich das Zeug nicht anrühre
Impfen oder der Verlust der Eigenverantwortlichkeit
MMR-Impfung und Autismus – Also doch!
Fragwürdige Verflechtungen bei der Ständigen Impfkommission (STIKO)
Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs mehr als umstritten
Bestechung und Korruption im Fall des Nobelpreises für Medizin 2008?
Korruption am Krankenbett
Pharmakonzerne zahlen über 600 Millionen an deutsche Ärzte
Unnötige Operationen? Das schulmedizinische Lottospiel
Gestorben wird im Krankenhaus – oder: Wie man möglichst viel an Sterbenden verdient
Wie Sie als Patient zu einer lukrativen Ware mutiert sind
Dies ist nur eine kleine Auswahl, die zeigt, dass man von Seiten der Industrie und einiger Regierungskreise gezielt daran arbeitet, kritische Stimmen, kritische Beiträge und vor allem qualifizierte Aussagen zum jeweiligen Sachgebiet zu unterdrücken oder besser in der der berühmten Schublade verschwinden zu lassen.
Denn kritische Stimmen zu Impfungen, Nebenwirkungen von Medikamenten, lukrativen „Vorsorge“-Untersuchungen, unnötigen Behandlungen und Operationen und so weiter und sofort sind zutiefst geschäftsschädigend und somit am besten gleich von den Suchergebnissen auszuschließen.
Die Absicht einer Webseite ist „schädlich“? Dann muss diese abgewertet werden!
Dabei hat Google in seinen Leitlinien und Auswahlkriterien, wie welche Webseite zu bewerten ist, als oberstes Gebot notiert, dass die fachliche Qualifikation bei den Inhalten von Webseiten eine absolut untergeordnete Rolle zu spielen hat. Hier der Original-Ton von Google[2]: „One final note: if the purpose of the page is harmful, then expertise doesn’t matter. It should be rated Lowest!“ (Wenn die Absicht einer Seite schädlich ist, dann spielt die Qualifikation keine Rolle. Sie sollte als Niedrigste bewertet werden!)
Was das in der Praxis bedeutet:
Dies heißt in die Praxis übersetzt, dass zum Beispiel wissenschaftliche Arbeiten, die belegen, dass:
Impfungen mit Nebenwirkungen verbunden sind,
dass die MMR-Impfung vielleicht doch Autismus begünstigt,
dass Handystrahlung in 5G (und andere) gesundheitlich bedenklich sind etc.,
nur deswegen verbannt werden (müssen), weil sie dem industriell-geschäftlichen Interesse schädlich sind.
Dies ist ja quasi ein direkter Aufruf, die Wahrheit zu unterdrücken, zugunsten der Wahrheit von Regierung und Industrie, an die wir ohne Wenn und Aber zu glauben haben.
Die digitale Bücherverbrennung des 21. Jahrhunderts
Der nächste Schritt dürfte dann so aussehen, dass diese „schädlichen“ Webseiten ganz aus dem Internet verschwinden, entfernt werden, nicht zugelassen werden etc. – eine Art digitale Bücherverbrennung des 21. Jahrhunderts.
Was dann übrig bleibt, das sind „unschädliche“ Jubelseiten, die Industrie und Regierung über den grünen Klee loben und wo alles in rosaroten Wolken erscheint. Es lebe das Märchenland!
Dieses ganze Szenario erinnert mich auch lebhaft an mittelalterliche Zeiten. Da gab es noch kein Google und kein Internet. Google und Internet damals waren Kirche und Absolutismus. Von den gläubigen Schäfchen wurde verlangt, die Erde als Zentrum des Universums anzusehen und an die Unfehlbarkeit der Obrigkeiten zu glauben.
Womöglich gab es noch Tendenzen, auch die Erde als Scheibe zu bevorzugen. Heute haben wir eine neue Scheibe und ein neues Zentrum, an welche wir zu glauben haben. Und wissenschaftlich qualifizierte Aussagen zählen nur dann, wenn sie der Ideologie dieser Macher nicht im Wege stehen oder am besten gleich selbige bestätigen (= „nicht schädlich“ sind).
Was also ist „schädlich“?
Antwort: So ziemlich alles, was eine Meinung/Ansicht zu Dingen hat, die von der Ideologie von Regierung und Industrie abweichen, ihr widersprechen. Ein besonderer Dorn im Auge ist hier die Naturheilkunde, deren Bestreben, zu heilen, diametral dem Interesse der Schulmedizin und Pharmaindustrie entgegensteht, die daran interessiert sind, Dauerkunden zu kreieren. Nur so kann man das Ziel erreichen, ein Geschäft aufzubauen, das nachhaltig ist und die Nachfrage nach entsprechenden Leistungen aufrecht erhält.
Aber auch in anderen Bereichen gibt es „schädliche“ Informationen im Internet. Negative („schädliche“) Berichte zu genetisch manipulierten Organismen und deren Verwendung stehen selbstverständlich ebenfalls auf der Abschussliste. Dies wären Beiträge wie zum Beispiel dieser: Das Horrorkabinett der GMO (Gentechnisch manipulierten Organismen).
Berichte über toxische Chemikalien, die in alltäglichen Gebrauchsgütern anzutreffen sind, würden ebenfalls als „schädlich“ eingestuft werden (und nicht die Toxine in den Gebrauchsgütern – ein unfassbar sarkastisches Szenario). Berichte über die industrielle Landwirtschaft mit Monokulturen, Massentierhaltung, Antibiotika-Missbrauch und vieles mehr, sind ebenfalls „schädlich“. Verunreinigungen[3] und Pantscherei bei und in Lebensmitteln desgleichen.
Gibt es etwas, was wir tun können?
Es gab schon länger Tendenzen, die Naturheilkunde und verwandte Gebiete (wie die Homöopathie) zu unterdrücken. Dies wurde zum Teil mit subtilen Mitteln versucht. Viel zu häufig wurden sogenannte „Koryphäen“ mit attraktiven „Entschädigungen“ bedacht, um gegen besseres Wissen Propaganda-Wissenschaft für die Ideologie von Industrie und Regierung zu betreiben. Dieses Verhalten kann man mit einem Zitat von Bertolt Brecht beschreiben: „Erst kommt das Fressen, und dann die Moral“.
Heute ist man inzwischen so weit, dass man sich weniger geniert, sondern ganz offen das „Fressen“ ganz ohne „Moral“ propagiert und daher die Abschaffung all dessen verlangt, was den eigenen Interessen (am „Fressen“) widerspricht. Auch wenn die eigenen Interessen noch so desaströs sind. GMOs und der 5G-Mobilfunk sind Paradebeispiele für diese Vorgehensweise!
Hallo!?
Dieses Szenario ist ein unaussprechlich wichtiges „Hallo Wach“ für uns alle. Deswegen ist es extrem wichtig, dass diese Informationen geteilt werden und so viel wie nur eben möglich breite Kreise ziehen und so viel wie nur eben möglich Leser zugänglich gemacht werden. Da wir keine Internet-Suchmaschine haben, wie Google, und keinen milliardenschweren Propagandaapparat, sind wir darauf angewiesen, unsere Botschaft per Mundpropaganda zu verbreiten, durch Textnachrichten, E-Mails, in Blogs etc.
Dieser Beitrag, wie meine anderen Beiträge auch, lassen sich leicht und schnell teilen. Darum möchte ich Sie bitten, diesen Beitrag so häufig wie nur eben möglich auf anderen Plattformen zu teilen, den Link dieses Beitrags dort zu platzieren. Voraussetzung: Sie sehen das so ähnlich, wie ich das hier skizziert habe.
Das Maß ist voll! Und es wird wichtiger denn je zu handeln.
….
Ermuntern sie Freunde und Familienmitglieder, desgleichen zu tun.
….
Falls Sie Freunde, Bekannte oder Verwandte haben, die an Gesundheit, Umweltfragen, alternativer Medizin, Ernährung etc. interessiert sind, dann teilen Sie Ihnen wichtigste Artikel und Beiträge dazu und ermutigen diese Ansprechpartner…
Alternativen zu Google gibt es ebenfalls hinreichend!
Sie können Alternativen zu Google nutzen wie die Suchmaschinen:
https://duckduckgo.com/ (DuckDuckGo) oder
https://www.startpage.com/en/ (Startpage)
Browser:
Deinstallieren Sie den Google Chrome Browser und benutzen Sie stattdessen den Browser von Opera (https://www.opera.com/download). Dieser Browser blockiert Werbungen automatisch und bietet zudem einen kostenlosen VPN Service an, der ein zusätzliches Maß an Privatsphäre garantiert. Und Opera ist sogar ziemlich schnell.
E-Mail Konten:
Auch hier gibt es bessere Alternativen zu G-Mail oder Google-Mail, wie zum Beispiel Proton Mail (https://protonmail.com/) aus der Schweiz.
Auch zu Google Docs gibt es Alternativen. Die fünf besten davon werden hier beschrieben (allerdings in Englisch): Best Google Docs Alternatives For Browser-Based Editing | Digital Trends.
Fazit
Wie formulierte es Gandhi:
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Wir sind gerade massiv im Bereich des „Bekämpfens“.
Dazu wird der Rückfall ins Mittelalter aus digitaler Sicht gerade vorbereitet. Google bestimmt, welche Inhalte im Internet „schädlich“ sind und welche der heiligen Ideologie von Industrie und Regierung entsprechen beziehungsweise förderlich sind. Schädliche Inhalte werden bei der Suche ans hintere Ende der Trefferliste gespült, während politisch und ideologisch korrekte Inhalte eine bevorzugte Behandlung/Platzierung erwarten dürfen.
Auf diese Weise ist sichergestellt, dass kritische und alternative Inhalte unterdrückt werden, indem man sie nur unter erschwerten Bedingungen finden kann. Dies ist der erste Schritt auf dem Weg ins digitale Mittelalter. Der nächste Schritt, auf den wir uns dann „freuen“ können, ist ein Internet, welches grundbereinigt nur noch die Beiträge enthält, die bestimmten Kreisen „genehm“ sind.
Fazit vom Fazit:
Und wieder einmal hat sich das freiheitlichste aller freiheitlichen Länder in Sachen Freiheit gründlichst selbst disqualifiziert. Es begann mit unfreiwilligen Zwangsimpfungen und endet jetzt mit Vorschriften, was man im Internet zu finden und zu lesen hat.
Ich werde mich daran machen auch die Google-Werbung, die auf zahlreichen Webseiten (noch) eingebunden ist zu deinstallieren.”
Conspiracy Revelation: 4.7.2019: Das habe ich schon vor Jahren gemacht….Google ist bisweilen ein schwerstkriminelles Verbrecher-Syndikat mit totalinvasiver Nanotechnik, hinzu kommt, dass sie über YouTube (Zion-Zentrale) und Facebook (Zion-Zentrale) kybernetisch-militärischen Cyberterror betreiben (inkl. Virus-Implantierung, Computerinfiltration und Sabotage auf regelmäßiger Basis)
promotet durch das Big Oil, Big Bank, Big MIC, Big Pharma-ZionaZi Pentagon Alphabet Inc. Es ist ein end-faschistische, schattenregierungskoordiniertes, komplett infiltriertes, korporatives Internetokratie-Monstrum des Grauens geworden, oft als NWO tituliert. Der einzige Vorteil, dass es im Anfangsstadium mal eine nützliche Informationsquelle war, ohne Zensur.

Quelle: https://renegraeber.de/blog/google-bestraft-naturheilkunde-webseiten/

209520cookie-checkGoogle „bestraft“ Naturheilkunde und Alternativmedizin-Webseiten..Ist das die digitale Bücherverbrennung des 21. Jahrhunderts?
Dieser Beitrag wurde unter AlienAgenda2029, Allgemein, Alliance/Ermächtigung/Empower, AlphabetAgencies/NSA/CIA/BND/MI, Anti-CointelPro2/Gangstalking, Banker Cartel/Slavery/Oppression, Collectivism/Statism/Dictatorship, Corporatistic Terror, Detection, Detox/Medizin, DNA-Tracking/NASA/NAVY, DNA/RNA/BioGenetic Terrorism, ELF/RF/WLAN/Radiation, Endgame/Endzeit/Endtimes, Genocide/Migration, Gov/Cults/Sekten/Religion, History, Hypergame/ConsciousComputers/CFR, Implants, Intelligence/Surveillance/Sabotage, Kabbale/Cabal, Klerusmafia/Clerical Mafia/Vatican, Mafia&State Crime, MainstreamMediaDeception, Military&Mind Control&Hollywood, Multitoxifikation/Umwelt, Nano/DARPA/Nasa/DoD, Natur/e/Gesundheit/Umwelt, News, Nuklear-Pharma-Mafia, Nwo-Matrix-Fence/Fakes/Corrupt Doctors/Sleepers, NWO/Agenda21/Zion/Fascism, Petrofascism, Pharma Mafia/Military Terror vs Civilians/TIs/Electronic&Biogen Warfare, Politik, Protection, Public Counterintelligence, Revolution/Rebellion/Freedom FIghters, Satellites & AI/KI & Brainscans, Skalarwellen/Tesla/Echelon, Skynet/AI/Software/Autonomous High Tech, Sociology/Soziologie, Sozialnetzwerke/Socialnetworks, Strike/Streik/Protest, Synthetic Biology, Technofaschismus/Technocracy/UN/NWO, Zensur/Censor veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code