Wir alle waren in Atlantis mit dabei – Lasst uns daraus lernen und grösser denken!


“Wir alle waren in Atlantis mit dabei – Lasst uns daraus lernen und grösser denken!”
Conspiracy Revelation: 12.9.2019: Ein auf Rudolf Steiners Anthroposophie (und partiell Theosophie) basierender Vortrag.
“kristina knothe: vor 1 Monat: Das Gilgamesch Epos fand auch in vorbiblischer Zeit statt.”
“Renate Knapp: vor 1 Monat: Richtig!! Der heutige Mensch muss den “Schleier der Isis” endlich lüften!!!!”
“peter gahlert: vor 1 Monat: Wie die Lemurianer aussahen ist durch tiefe Forschung von Prof.Dr.med. Ernst Muldaschev in seinem Buch ” Das Dritte Auge”erklärt , auch mit den Rassen ist wahr ! Guter ehrlicher Vortrag , vielen Dank dafür.”
“Bieber Butzemann: vor 1 Monat: Rudolf Steiner lesen! Er hat das Atlantis-Thema geknackt! Mehr brauchst du nicht wissen.”
“Paul Hilzinger: vor 1 Monat: Obwohl ich in einer antroposophischen Einrichtung arbeite, hatte ich keine Ahnung, was Rudolf Steiner alles gelehrt hat. Schade dass so wenige von ihm gelernt haben…”
“Mibi Linsky: vor 3 Wochen: Ich hab mal ein Buch gelesen. Die Geschichte Indien’s. Dort hieß es das die so genannten Arier aus dem Norden kamen und sich die Inder der damaligen Zeit zu Untertanen machten und Indien in ein neues Zeitalter brachten.”

“Während zum Beispiel die Atlantier das Gedächtnis und alles was damit zusammenhängt zur besonderen Erfahrung, bzw. Entfaltung brachten, obliegt es der Gegenwart, also uns, den Ariern; die Denkkraft und das, was zu ihr gehört, zu entwickeln, also unsere Aufgabe jetzt, in diesem fünften Zeitalter, den arischen und bitte vergesst alles, was wir bisher über Arier gehört habt und blond und blauäugig, vergesst das alles, das ist die Aufgabe der nach-atlantischen Gesamtentwicklung der Menschheit, die Denkkraft voll zu entfalten und die Denkkraft ist schwächer, wie diese Vril-Kraft, mit der Denkkraft können wir das nicht bewirken, was wir auf Atlantis bewirkt haben, das werden wir dann auch noch genauer hören und es ist auch so, dass eben damals in Lemuria, wie er sagt, auch eine gewisse Kultur existiert hat, das auch Bauten ausgeführt worden und dass wir vor allen Dingen jetzt eine Ahnung bekommen, warum es diese großen, gigantischen Gebäude und Bauten aus der Vorzeit gibt, weil damals wir Menschen ganz andere Fähigkeiten hatten, wir waren eben mit unserer Gedächtniskraft viel näher an den Naturkräften dran und konnten deshalb physisch ganz andere Dinge bewegen und konnten auf Wasser und die Pflanzenkraft unmittelbar Einfluss nehmen, auf Lemuria konnten wir sogar auf die Feuerkraft unmittelbar Einfluss nehmen und wenn man über die Feuerkraft verfügt, frei, kann man sich vorstellen, dass man Feuerkatastrophen verursacht und das ist damals geschehen und deshalb ist dieser Kontinent von Lemuria untergegangen, weil .. durch Missbrauch der Feuerkräfte zum Untergang gebracht haben… damals schon eine Klimakatastrophe bewirkt, wir Menschen verändern die Erde viel mehr, als wir meinen, deshalb ist dieser menschengemachte Klimawandel durchaus völlig berechtigt, aber nicht durch CO2 und auf Atlantis haben wir eben das Wasser und die Naturkräfte bewegen können, die Pflanzen, Samenkräfte und dadurch konnten wir eine Sintflut bewirken, wir konnten Wassermassen bewegen, durch den Missbrauch dieser Kräfte, das heißt die Menschheit schafft immer wieder ihren eigenen Untergang…weil wir sind sowieso geistige Wesen, die Körper werden immer untergehen und selbst, wenn wir irgendwann alle sterben, sterben wir ja nicht, wir kommen ja wieder und nach diesem Zeitalter wird das nächste Zeitalter kommen und das wird sich weiterentwickeln, im Gegensatz zu dem heutigen, also wir brauchen auch vor nichts Angst haben, auch nicht vor einem Untergang der Menschheit in einem großen Stil, es ändert an unserem geistigen Wesen, an unserer Unsterblichkeit gar nichts. Die Frage ist: Was können wir heute tun, heute, um diese Entwicklung positiver zu gestalten, das können wir machen, dass wir sagen, wie viel können wir tun, was können wir tun, dass immer mehr Menschen die Zukunft spirituell gestalten, das ist die Sache. (Axel Burkart)”

“Und solche Dinge haben sich in dieser ersten Zeit von Atlantis entwickelt und was dann auch kam durch, diese Gefühle, war der Beginn der Sprache, das heißt die Sprache beginnt mit dieser ersten Unterrasse von Atlantis und dann beschreibt er eben, dass durch die Sprache dann begonnen wird ein Band mit der Natur herzustellen und ein Band auch unter den Menschen, also
das war die Entwicklung der Sprache und das war aber alles noch sozusagen in einer kindlichen, einer jugendlichen form…(Axel Burkart)”

“Die Sprache, die wir damals hatten auf Atlantis, in dieser ersten Zeit, nicht nur eine Sprache war, wie heute, die keine Wirkung hat, sondern wenn man etwas ausgesprochen hat, dann hat das eine Wirkung gehabt, man hat auf die Elemente gewirkt, also Sprache hat eine Magie, eine magische Kraft und deshalb war die Sprache immer etwas heiliges und in der ersten Zeit waren wir Menschen so, dass wir die Sprache und diese Kraft nie hätten missbrauchen können, weil wir unter der Führung der Götter waren, erst später, je freier wir Menschen geworden sind, erst später war es dann möglich diese Sprache auch zu missbrauchen, diese Kraft, also das ist das, was er beschreibt, dass hier eine Zaubermacht sozusagen dagewesen ist, wo man den anderen beeinflusst hat und auch Heilkunde konnte man dadurch machen, man konnte die das Wachstum der Pflanzen durch Sprache beeinflussen, heute kann man das ja immer noch, also man kann heute mit Pflanzen reden und Liebe ausstrahlen, das ist nicht die Sprache selber, sondern die Liebeskraft der Menschen, was dann Pflanzen auch mehr wachsen lässt und er sagt auch, dass man durch die Sprache Tiere sofort sehen konnte, also man konnte wilde Tiere beherrschen durch die Sprache, gute Tierbändiger können das heute ja immer noch und dann der Hinweis: am Anfang war diese Sprachkraft gewaltig und mit der Zeit, mit der Entwicklung von Atlantis nahm das immer mehr ab ..der zweiten Rasse, dieser Begriff aus der Theosophie… da fingen die Menschen an das erste mal sowas wie persönliche Individualitätgefühle zu bekommen, wie Ehrgeiz, das heißt in dieser zweiten Epoche kam das erste mal der Ehrgeiz auf und das bedeutet auch, dass das erste mal etwas anfing:
Ich fordere von dir eine Anerkennung, ein man merkt ja da kommt schon das Thema, was wir heute haben, es geht in Richtung Egoismus, Anerkennung und dementsprechend auch die Führer, man forderte praktisch von den anderen..Anerkennung.. und daraus entwickelte sich dann in dieser zweiten Kultur auch die Königswürde, daraus entstanden dann die Könige, die Führer, das waren dann dwie gesagt die erfahrensten und von denen hat man dann die Werke im Gedächtnis behalten und dann beschreibt er eben, warum früher die Königswürde von dem Vater auf den Sohn übergegangen ist, warum? Weil damals die Menschen, also wir müssen wir sagen, wir auf Atlantis dann die Fähigkeit hatten, als Könige, als Väter die Fähigkeiten auf den Sohn wirklich zu übertragen, kräftemäßig, das war keine Vererbung, sondern eine magische Übertragung und dadurch war dieses, was wir dann später immer hatten, dass die Erbschaft immer vom Vater auf den Sohn übergeht, das ist dann später zum Dogma geworden, früher war das Kraft, später ist es Ritus geworden, Ritual, hat aber nichts mehr damit zu tun gehabt, dass der Sohn dann dieselben Fähigkeiten hatte, wie der Vater und in dieser alten Zeit von Atlantis war das eben noch so und da wurde die Königswürde auf den Sohn übertragen und er hatte die Kräfte des Vaters und so blieb das über Generationen und dann sehen wir schon, da ist dann auch der Ahnenkult entstanden, also in dieser Zeit, das Andenken an die Vorfahren an den Ahnenkult, das sozusagen, dass man im Gedächtnis die Werke der Vorväter erhält, das ist das, was in dieser zweiten zeit von Atlantis eben entstanden ist, was dann auch aber gekommen ist, ist natürlich dieser Machtanspruch aus dem Ehrgeiz heraus und daher immer eben die Macht der Könige, das war eine gewaltige Machtfülle, die damals diese Könige hatten und dadurch entstand auch immer mehr Egoismus, dann in dieser Machtfülle und was dann auch begonnen hat, so Rudolf Steiner, dass dann erste Gruppen aus sich gebildet haben, dass man eine Gruppe gehabt hat, Menschengruppe. (Axel Burkart)”

“Was dann später in Atlantis zum Untergang geführt hat, dass dann die mächtigen Kräfte, die man hatte, mehr und mehr auch missbraucht wurden, es kam dann die Degeneration, der Verfall, weil der Egoismus zugenommen hatte und die mächtigen Herrscher immer mehr mehr für ihren eigenen Ehrgeiz und das für die persönlichen Zwecke, für die Selbstsucht sozusagen benutzt haben und auch die Kräfte sozusagen, die zur Verfügung standen, die hat man nicht mehr für den Weltenplan oder für die Entwicklung der Menschheit, sondern für egoistische, persönliche Zwecke benutzt, ein anderer Hinweise ist auch, dass um diese Zeit dann die schwarze Magie begonnen
hat, in der Mitte von Atlantis, das heißt, da wurden die Naturkräfte in den Dienst von egoistischen Zwecken gestellt und das nennen wir auch generell schwarze Magie und das ist der Ursprung dann auch für den Untergang von Atlantis, diese
Benutzung dieser Kräfte für egoistische Zwecke, deshalb immer die Geschichte von Sodom und Gomorrha, da kann man diese biblischen Bilder sehr gut verstehen. (Axel Burkart)”

“Und was gibt es auch für geistige Führer? Da müssen wir noch kurz darauf eingehen, wie ist das geschehen, wir haben eine geistige Weltregierung, davon habe ich schon gesprochen und auf der Zeit von Atlantis spricht Rudolf Steiner von sogenannten Götterboten und er sagt: Diese Götterboten waren nicht wirkliche Menschen, sie waren zwar Menschen, sie erschienen in menschlichen Leibern auf der Erde, aber sie waren nicht Menschen, das heißt: Sie waren höhere Wesenheiten, die aber den Menschen sehr nahe standen und wo er sagt sie kommen eigentlich nicht von der Erde
und da haben wir jetzt diesen spannenden Bogen zu den sogenannten Außerirdischen, wo überall diese Theorien heute kommen, das kennt ihr vielleicht schon alle: Es sind die Außerirdischen, die Außerirdischen und die Reptiloiden und die Grauen und wie sie alle heißen, die seit Jahrhunderttausenden die Erde bevölkern, uns ausbeuten und soweit diese ganzen Geschichten, da gibt es einen gewissen Zusammenhang bei Rudolf Steiner schon darauf hinweist, dass es in der atlantischen Zeit es die großen geistigen spirituellen Führer gab, die sogenannten Götterboten, die
aus der geistigen Welt sozusagen die Kommunikation der geistige Hierarchien empfangen haben und an die Menschen weitergegeben und geführt und die hatten sehr viel Macht, das waren die mächtigen und das waren nicht wirklich Menschen, sondern Übermenschen, das heißt, sie stehen über den Menschen und man kann sagen, wir würden heute sagen: Das sind Halbgötter gewesen. Diese haben damals Atlantis, die Menschheit aus Atlantis geführt, dann gab es aber noch die sogenannten Eingeweihten, das waren jetzt Menschen wiederum, die eingeweiht wurden, in den Orakel und Mysterienstädten aus Atlantis, die dann später als Menschen zur geistigen Weltregierung gehören und dann die Menschheit führen, so wie heute auch, das waren dann die Menschen, die geistigen Führer, die menschlichen Meister. (Axel Burkart)”

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Astral Projection/5D-Lightgrids, Astralsphäre, Atlantis/Lemuria/Mythology/Antediluvian/Retro Gnosis, Classics, Esoterik, Feldphysik, History, Mystic/Mystik, Natur/e/Gesundheit/Umwelt, News, Quantum Mechanics, Sociology/Soziologie, Sozialnetzwerke/Socialnetworks, Transdimensional, Wisdom&Spirituality, Witches&Demons&Magick veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.