Grey Radiation Agenda – Gesamter Pazifik radioaktiv verseucht

„Auf dieser Karte sehen Sie die weltweiten Fischfanggebiete, welche wie folgt heißen:

18 Arktisches Meer
21 Nordwestatlantik
27 Nordostatlantik
31 Westlicher Zentralatlantik
34 Östlicher Zentralatlantik
37 Mittelmeer und Schwarzes Meer
41 Südwestlicher Atlantik
47 Südöstlicher Atlantik
48 Antarktischer Atlantik
51 Westlicher Indischer Ozean
57 Östlicher Indischer Ozean
58 Antarktischer Indischer Ozean
61 Nordwest-Pazifik
67 Nordost-Pazifik
71 Westlicher Zentralpazifik
77 Östlicher Zentralpazifik
81 Südwest-Pazifik
87 Südost-Pazifik
88 Antarktischer Pazifik

Folgende Fanggebiete sind durch die nuklearen Katastrophen Fukushimas bisher radioaktiv kontaminiert:

61 Nordwest-Pazifik
67 Nordost-Pazifik
71 Westlicher Zentralpazifik
77 Östlicher Zentralpazifik
81 Südwest-Pazifik
87 Südost-Pazifik
88 Antarktischer Pazifik

Was bedeutet das für die deutschen Konsumenten?
Das bedeutet, dass man Produkte nicht mehr kaufen und schon gar nicht essen sollte, die aus den kontaminierten Fanggebieten stammen.

Radioaktive Wasserblase aus Fukushima…..

lässt man besser im Laden.
Wie reagieren Frosta, Iglo und Co?
Frosta führt laut eigenen Angaben selbst Radioaktivitätsmessungen durch, um die Verbraucher vor kontaminiertem Fisch zu schützen.
Na davon sind wir doch alle überzeugt, da die Nahrungsmittelmafia ja “stets das Wohl der Konsumenten im Kopf hat”, und nicht etwa Profitmaximierung bis dorthinaus.
Auf ehemalige Nachfrage bei Iglo antwortete das Unternehmen, dass “seine Fischfanggebiete tausende von Kilometern von der Unglücksstelle entfernt seien und daher keine Probleme die Sicherheit betreffend erwartet werden”.
Iglo plante einst eine repräsentative Stichprobe auf Radioaktivität. Wie bitte? EINE Stichprobe? Da hat sich ja wohl hoffentlich nur jemand falsch ausgedrückt.
Mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche werden von den Weltmeeren bedeckt. Dummerweise hängen die alle irgendwie zusammen.
Mit anderen Worten: Das in Fukushima in den Pazifik fließende “Restrisiko”, in Form von hochradioaktiven Wasser, wird im Laufe der Zeit sämtliche Weltmeere kontaminieren.
Immer wieder sich die Frage doch stellt: Warum laufen die Verantwortlichen derart unermesslicher Schäden eigentlich noch frei ´rum?
Auch diese Frage muss immer wieder gestellt werden: Warum laufen diese Todesmaschinen (Kernkraftwerke) noch immer?!“
Quelle: https://newstopaktuell.wordpress.com/2016/02/16/gesamter-pazifik-radioaktiv-verseucht/

Weil die Herrscher die Freie Energie Technologie nicht rausrücken wollen, statt gemeinsam ein Paradies zu schaffen, lieber 80% des Planeten vernichten wollen, durch eine virtuelle Matrixhölle mit Paradiessimulation ersetzen wollen, wo Grey/Repto/Draco/Mantis-Hybride herrschen, die die Menschheit nach ihrem Geschmack entweder ausrotten, versklaven, ausbeuten, als Arbeitstiere benutzen und zu Cyborgs genmutieren…um ihre Herrschaft in Stein zu meißeln.

Dieser Beitrag wurde unter AlienAgenda2029, Alienhybrids&DUMBs, Allgemein, AlphabetAgencies/NSA/CIA/BND/MI, Biochemquantum Warfare, Collectivism/Statism/Dictatorship, Corporatistic Terror, Cyborgs, Deep Black & Timeshifter, DNA/RNA/BioGenetic Terrorism, ELF/RF/WLAN/Radiation, Endgame/Endzeit/Endtimes, Exopolitics, Feldphysik, Free Energy, Genocide/Migration, Gov/Cults/Sekten/Religion, HAARP/Weather Warfare, History, Intelligence/Surveillance/Sabotage, Interdimensional/Repto/Grey/Mantis, Kabbale/Cabal, Mafia&State Crime, Milabs/Psychics/DeepBlackMil, Military&Mind Control&Hollywood, MindTrapping, Multitoxifikation/Umwelt, Nano/DARPA/Nasa/DoD, News, Nwo-Matrix-Fence/Fakes/Corrupt Doctors/Sleepers, NWO/Agenda21/Zion/Fascism, Petrofascism, Pharma Mafia/Military Terror vs Civilians/TIs/Electronic&Biogen Warfare, Politik, Protection, Public Counterintelligence, Quantum Mechanics, Skalarwellen/Tesla/Echelon, Witches&Demons&Magick abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Grey Radiation Agenda – Gesamter Pazifik radioaktiv verseucht

  1. Waltraud sagt:

    Echt schlimm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.